Die Folter im Mittelalter 2.0

Achtung!
Dieses Video ist nichts für schwache Nerven!!!

Für dieses „Experiment“ haben sich sieben Freiwillige bereit erklärt, 48 Stunden in der nachgestellten Realität der Haftbedingungen auf Guantanamo zu verbringen. Die Haftbedingungen sind ähnlich, aber bei weitem nicht so extrem. Ein räumliches Bild von Guantanamo kann man sich hier machen.

Folter für über 600 Menschen aus 40 Ländern. Es gibt dort sogar 16jährige, die psychologisch gebrochen werden. Für 400 Menschen dauert dieser reale Alptraum schon länger als 4 Jahre.

4 Jahre und länger…

Angst funktioniert!

Jeder Mensch sollte sich vor dem US-Militär fürchten! Auch solche „‚Experimente“ sind vom US-Militär abgesegnet! Sie sollen den Feind (freie Menschen) einschüchtern. Also, habt jetzt Angst!

Zum Glück gibt es in Deutschland die Wehrpflicht mit anschließendem Dienst als Reservist, so dass niemand von uns in diesen US-Nato-Rohstoffkrieg (Irak, Afghanistan und bald auch der Iran) eingezogen werden kann. Oder?!

Kommentieren

Kategorien
Suchen
RSS Feed
Community Icon Community Icon
Neueste Kommentare

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Ausdrucksperre

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

 

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind nur minimale Computerkenntnisse erforderlich.

Das Internet ist ein weltweites Netzwerk bestehend aus vielen Rechnernetzwerken, durch das Daten ausgetauscht werden. Es ermöglicht die Nutzung von Internetdiensten wie E-Mail, Telnet, Usenet, Dateiübertragung, WWW und in letzter Zeit zunehmend auch Telefonie, Radio und Fernsehen.

Im Prinzip kann dabei jeder Rechner weltweit mit jedem anderen Rechner verbunden werden. Der Datenaustausch zwischen den einzelnen Internet-Rechnern erfolgt über die technisch normierten Internetprotokolle.

 

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.